Wissenswertes

Neue Spielgeräte auf den beiden Ortsspielplätzen

Auf den Spielplätzen in Spital und Steinhaus am Semmering wurden von der Gemeinde neue Spielgeräte für rund 36.000 Euro angekauft.

Rund 36.000 Euro hat die Gemeinde in die Erneuerung der beiden Spielplätze in Steinhaus und Spital heuer investiert. Damit sind die Spielgeräte auf den beiden Gemeindespielplätze auf dem neuesten Stand der Spieletechnik und der Sicherheit.

Dem vorangegangen war ein Kreativ-Wettbewerb in der Volksschule Spital und im Kindergarten Steinhaus. Die Kinder waren aufgerufen, sich ihren Spielplatz selber zu planen und sich mit kreativen Ideen und Vorschlägen einzubringen. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen und so wurden auf beiden Plätzen Bodentrampoline und eine Multifunktions-Burg errichtet sowie in Steinhaus auch ein Karussell. 

Related Posts

1 Comment

  • Reply
    Erster Spitaler Vereins- und Wirtschaftsempfang - SpaS Blog
    26. Juni 2018 at 15:57

    […] Vereinsvertreter und Gewerbetreibende waren von der Gemeinde Spital am Semmering eingeladen, um zu netzwerken, wie es in der modernen Sprache heißt. Anna Hechenberger von der kommunalen Datenschutz-GmbH referierte über die Grundsätze der Datenschutzverordnung und beantworte anschließend Fragen rund um die neue Verordnung. Für die musikalische Umrahmung des Empfanges sorgte die Gruppe „Quattro Sax plus“. Danach berichtete Bürgermeister Reinhard Reisinger den Vereinsvertretern und Gewerbetreibenden über das aktuelle Ortsgeschehen seitens Gemeinde und sprach über Pläne für die Zukunft. „Nach finanziell schlechteren Jahren bringen vor allem die beiden Tunnelbaustelle in Grautschenhof und in der Fröschnitz durch die Kommunalsteuer wieder ordentlich Geld in die Gemeindekasse ein. Diese Mehreinnahmen werden wir nützen, um die Infrastruktur wie Kanal und Wasser zu sanieren”, sagt Reisinger. „2017 wurde unter anderem auch der Funcourt und das öffentliche WC gebaut. Offiziell hat die Gemeinde keinen Verschuldungsgrad. Wenn man die ausgegliederten Kosten für den damaligen Bau des Feuerwehr-Rüsthauses sowie den Umbau der Volksschule einrechnet, ergibt sich ein Verschuldungsgrad von vier Prozent. Bis zu zehn Prozent sind unbedenklich”, so der Bürgermeister. „Im heurigen Jahr stehen der Ankauf der letzten fünf Bushaltestellen und eines Bauhof-LKWs auf dem Plan. Weiters wird der Kindergarten barrierefrei gestaltet, sowie Erneuerungen in den Bereichen Straßen, Brücken und Beleuchtung sind geplant bzw. schon in Umsetzung”, sagt Reinhard Reisinger. Weiters wurden bereits neue Spielgeräte auf den beiden Gemeindespielplätzen aufgestellt. (wir berichteten) […]

  • Leave a Reply

    Please type the characters of this captcha image in the input box

    Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.